Zuschaltung der Dennacher Quellen für die Gemeinden Birkenfeld, Gräfenhausen und Niebelsbach (ohne Neubaugebiet Schelmenäcker)

Inbetriebnahme der neuen Aufbereitungsanlage im Verteilerbauwerk Wilhelmshöhe

Die Gemeinde Birkenfeld gibt hiermit bekannt, dass seit Montag, den 15. Juni 2020 das Trinkwasser aus den gemeindeeigenen Birkenfelder Quellen in Dennach, wieder in das Versorgungsnetz eingespeist wird.

Um das Wasser aus den gemeindeeigenen Birkenfelder Quellen in Dennach in vollem Umfang als Trinkwasser nutzbar machen zu können, wurde von der Gemeinde Birkenfeld in Absprache mit dem Gesundheitsamt  Enzkreis eine Entsäuerungsanlage mittels Zudosierung von Natriumlauge eingebaut. Der pH-Wert des Quellrohwassers weist einen für Trinkwasser mit pH 5,52 sehr niedrigen pH-Wert auf. Damit einhergehend ist ein hoher Überschuss an Kohlensäure und bedingt durch den geringen Gehalt an Härtebildnern, ist eine zu hohe Calcitrestlösekapazität vorhanden. Daraus resultiert dann eine entsprechend korrosive Wasserqualität. Durch die neu eingebaute Entsäuerungsanlage wird die überschüssige Kohlensäure durch die Dosierung von Natronlauge neutralisiert.

Die Entsäuerungsanlage hebt den pH-Wert des Wassers aus den Quellen in Dennach dauerhaft auf 8,0-8,5 pH an und die Calcitlösekapazität kann somit auf 4,4 mg/l abgesenkt werden. Das Wasser wird zudem weiterhin durch eine dauerhafte, permanente Behandlung mit einer UV-Anlage desinfiziert. Das gelieferte Wasser entspricht somit der aktuellen Fassung der Trinkwasserverordnung TrinkWV.

Nach erfolgreichem Probelauf und Beprobungsphase wird nun, in Rücksprache und mit Genehmigung des Gesundheitsamtes Enzkreis, das Wasser aus den gemeindeeigenen Birkenfelder Quellen in Dennach, in den Hochbehältern Birkenfeld und Gräfenhausen zu dem Wasser der Zweckverband Mannenbach dazugemischt.
Mit Inbetriebnahme der Anlage stehen der Wasserversorgung nun weitere 5 l/sec. zur Versorgung der Einwohner aus Birkenfeld, Gräfenhausen und Niebelsbach zur Verfügung.